PT1000 Anschluss

Hallo,

ich finde keine Dokumentation zum Anschluss eines PT1000. Ich denke, dass der PT1000 zusammen mit dem Widerstand einen Spannungsteiler gegen 3V3 bildet. Der Mittelabgriff geht dann an A0.
Ich habe mal 2 1k-Metallschichtwiderstände in Reihe geschaltet, und in Mitte 1,65V gemessen.
Eigentlich sollte das 0 Grad Celsius entsprechen, angezeigt werden aber etwa 30 Grad.
Was ist falsch ?
Gruß, Klaus.

Hallo Klaus

Möchtest du den Sensor an einem ESP-12 oder an einem Board wie dem NodeMCU/WeMos D1 verwenden? Da muss man nämlich unterscheiden.

Deine 30-Grad klingen aber nach einem NodeMCU… hast du den Aufbau auf einem Breadboard gemacht? Dort kommt es nämlich durchaus zu nicht zu unterschätzenden Widerständen bei den Steckverbindungen, und da ein PT1000 zwischen 0 und 30 Grad nur etwa 100 Ohm Unterschied hat, kann das schon einen guten Anteil davon ausmachen… und die Toleranz der Widerstände darfst du auch nicht vergessen (hier kannst du einmal die 2 Widerstände vertauschen um das auszuschließen)

Zu guter letzt sei auch noch gesagt, dass der ADC des NodeMCU nicht sehr genau ist… deshalb haben wir die ADS1x15 im Konfigurator, damit wird das gleich deutlich besser. Wir versuchen gerade eine “Kalibrierungsoption” zu integrieren, damit soll man dann solche Abweichungen korrigieren können… aber da arbeiten wir noch dran.

lg
Manuel

Hallo Manuel,

danke für die Tipps.
Ich glaube nicht, dass der ADC so schlecht ist.
Ich habe leider kein ausführliches Datenblatt zum 8266 gefunden, wie man es von Atmel und vielen anderen kennt.
Ich habe aber gesehen, dass man den ADC in 2 Modi betreiben kann, nämlichen Messung der Vcc oder Messung über Tout. Für Messungen über Tout ist ein Bereich bis 1V angegeben.
Das heißt, das Messung über Tout gegen 3V3 immer mit dem Fehler der 3V3-Versorgung behaftet sind.
Es sei denn, dass du auch Vcc misst und dann entsprechend korrigierst. Das weiß ich aber nicht.
Für ein paar Infos dazu wäre ich die dankbar.
Ih habe auf die Schnelle in den Sources nichts dazu gefunden.

Gruß, Klaus.

Hallo Klaus

Der ADC des ESP8266 hat halt nur 10 Bit - also nur 1024 Wertemöglichkeiten. Wenn du dir jetzt den Wertebereich anschaust wo sich die Spannungswerte bei dem Aufbau mit dem PT1000 ansiehst, kommst du schnell darauf dass du einen Messschritt von etwa einem °C hast. Wenn das reicht ist natürlich alles gut.

Dadurch dass du deinen Sensoraufbau mit den 3.3V vom Board versorgst sollte der Fehler der 3V3 Versorgung gut abgeglichen sein.

Für Verbesserungsmöglichkeiten bin ich natürlich immer offen :wink:

Hallo Klaus

Haben uns das im Rahmen der Weiterentwicklung für die “Generischen Analogsensoren” noch einmal angesehen.

Es bleibt leider dabei, der Onboard-ADC des 8266 ist leider ziemlicher Mist, und wird durch allerhand externe Faktoren auch noch verschlechtert. Ich würde dir empfehlen einen ADS1115 als Porterweiterung (via I2C) zu nutzen. Dort dann A0 mit der Referenzspannung (VIN) verbinden, und dir bleiben 3 exzellente Analogeingänge.

lg
Manuel